Download Penelope von der Polyantha. by Edgar Wallace PDF

By Edgar Wallace

Das Werk "Penelope von der ›Polyantha‹" ist ein 1930 veröffentlichter Kriminalroman von Edgar Wallace. Der Originaltitel lautet "Penelope of the Polyantha".

Show description

Read Online or Download Penelope von der Polyantha. PDF

Similar german books

Unbegreifliche Realität

Moderate symptoms of damage!

Additional resources for Penelope von der Polyantha.

Example text

Mr Whiplow schaute sich wieder nach dem Haus um und schnitt eine Grimasse. »Ist Mrs. Dorban zu Hause? Sie haben ihr wahrscheinlich gesagt, daß Sie mich getroffen haben? An Bord des Schiffs haben Sie mich aber wohl nicht gesehen? « »Mrs. Dorban ist nach London gefahren. « gab Penelope kühl zurück. »Nun, ich kann auch mit Arthur verhandeln. Er ist ein verständiger junger Mann. « Er blickte Penelope an, und seine ausdruckslosen Augen suchten in ihren Zügen zu lesen. « Er zeigte mit dem Daumen nach dem Hause.

Etwa zwanzig Minuten lang fuhren sie mit größter Geschwindigkeit auf das offene Meer hinaus. Dann brachte Cynthia den Motor zum Stehen, ging nach vorn und kam mit einem Tau zurück, dessen eines Ende sie um Penelopes Taille legte und festknüpfte. Dann bückte sie sich und hob die eisernen Stäbe auf, die als Ballast auf dem Boden des Bootes lagen. Sie legte zwei schwere Stücke zu Penelopes Füßen und band sie daran fest. Nun wurde dem Mädchen plötzlich klar, was die Frau 54 beabsichtigte. Beinahe wäre sie ohnmächtig geworden, aber sie biß sich auf die Lippen, bis sie bluteten.

Er legte väterlich seinen Arm um ihre Schultern und nahm sie mit zu den Deckstühlen. »Es tut mir leid, daß ich Ihrem Wunsch nicht nachkommen kann. « fragte er und schaute sie prüfend an. »Sie haben sich jetzt auch über Mrs. Dorban zu beklagen, wie mir Bobby erzählt. Früher haben Sie sich doch über Mr. Dorban beschwert, weil er unverschämt zu Ihnen wurde. Aber das steht wohl in keinem Zusammenhang. Und Mrs. Dorban wollte Sie töten? Sie brauchen es mir nicht zu bestätigen, ich sehe es. Ich hätte niemals gedacht, daß das möglich wäre.

Download PDF sample

Rated 4.23 of 5 – based on 43 votes