Download Diffraktion von Schwanchen Stossen an Schlanken Korpern und by Zogg H. PDF

By Zogg H.

Die vorliegende Arbeit ist im wesentlichen in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil ist dem challenge der Dampfung einer parallel einer Wand entlanglaufenden ebenen Schallwelle gewidmet. Dabei wird in dieser Arbeit nur der-jenige Teil der Dampfung untersuoht, welcher im Medium durch die Anwesenheit von Wanden entsteht. Die Dampfung im unbegrenzten Medium, welche bereits von Stokes, Kirch-hoff und Rayleigh behandelt wurde, wird hier nicht berucksichtigt.

Show description

Read or Download Diffraktion von Schwanchen Stossen an Schlanken Korpern und der Einfluss der Grenschicht PDF

Similar german books

Unbegreifliche Realität

Mild symptoms of damage!

Additional resources for Diffraktion von Schwanchen Stossen an Schlanken Korpern und der Einfluss der Grenschicht

Sample text

B. 54 Für die medizinische Praxis hat dieses Modell drei wesentliche Konsequenzen. Zu den Gesundheit bzw. Krankheit induzierenden Faktoren eines Patienten gehören auch die Beziehungen zu seiner sozialen Umwelt (Familie, Freundeskreis, Kollegen). Verluste im Rahmen diese Gefüges können krankmachen. Zudem besteht die Arzt-Patienten-Beziehung im Austausch verbaler und nonverbaler Nachrichten oder Zeichen, die der Arzt zu deuten ⎯⎯⎯⎯ 51 Thure von Uexküll, Wolfgang kunde, a. a. O. [46] 27-29. 52 Thure von Uexküll, Wolfgang kunde, a.

Medard Boss: Grundriß der Medizin und der Psychologie, a. a. O. [40] 393-591. 43 Medard Boss: Grundriß der Medizin und der Psychologie, a. a. O. [40] 440-444. 44 George L. Engel: Psychological Development in Health and Disease, Philadelphia u. a. : Psychisches Verhalten in Gesundheit und Krankheit, Bern u. a. 1970. 45 Josef W. Egger: Das biopsychosoziale Krankheitsmodell. Grundzüge eines wissenschaftlich begründeten ganzheitlichen Verständnisses von Krankheit, in: Psychologische Medizin 16 (2005) 3-12, hier 3.

3 Robert Koch entdeckte den Erreger der Tuberkulose und machte damit die Bekämpfung einer Krankheit möglich, die zu den häufigsten Todesursachen im mittleren Lebensalter am Ende des 19. 5 Die Entdeckung der sogenannten Röntgenstrahlen durch den Nichtmediziner Wilhelm Conrad Röntgen6, die den Blick in den Menschen erlaubten, ⎯⎯⎯⎯ 1 Hans-Werner Wahl, Vera Heil: Gerontologie. Einführung und Geschichte, Grundriss Gerontologie, Bd. 1, Stuttgart 2004, 23. 2 Vgl. Christian Andree: Die ‚Zellular-Pathologie‘ als Basis der modernen Medizin.

Download PDF sample

Rated 4.94 of 5 – based on 3 votes